Irland 07/08 und danach

ach mensch... ich hab ja nen blog! ;)

Ein Tag im Leben der Ann-Katrin G:

Ann-Katrin steht morgens um halb acht auf. nicht um 6, weil sie ja noch halb krank ist und sich erholen muss. um 8 kommt der Installateur, um den Durchlauferhitzer wieder in Gang zu bringen, da klein Ann-Katrin seit Freitag kein warmes Wasser mehr hat. er findet das Problem, tauscht die Sicherung und das Wasser wird wieder warm... Erfolg! --> Tag fängt gut an! abgesehen davon, dass ich ne Sicherung auch selbst hätte wechseln können. Ann-Katrin frühstückt und überlegt sich, dass sie sich fit genug fühlt um zur Arbeit zu fahren. allerdings mag sie es noch nicht riskieren mit dem Fahrrad zu fahren, weil die Luft zu kalt ist und weil der weg so lang ist und weil sie auch, by the way, seit Freitag einen Platten hat. also steigt Frau Ann-Katrin um viertel vor 10 in die Straßenbahn und begibt sich auf den Weg zu SMA. viertel nach 10 ist sie dort und um 11 will sie mit der Arbeit beginnen. um halb 12 ist sie auf dem Weg zur Bushaltestelle, um ihren USB-Stick zu holen, den sie.... schlau wie sie ist.... zu Hause auf dem Küchentisch liegen lassen hat. einziger Vorteil: sie kann ihr Buch weiter lesen. um viertel vor 1 sitzt Frau G. bei ihrer Abteilung in der Kantine und schlingt ihr Mittag hinunter, weil alle anderen schon fertig waren mit essen, als sie ankam. nach dem Mittag ist es so weit... Ann-Katrin beginnt zu arbeiten nicht besonders ertragreich aber immerhin. bleibt eine Frage offen: abends findet das zweiwöchentliche Chorsingen bei Martin statt... hingehen oder wegen erschöpfung bleibenlassen. nach Beratung mit ihrer besten Freundin entscheiden beide zusammen, dass sie hingeht (der Spaziergang ist gut für die Erkältung) aber sich das Beisammensitzen und Essen und Wein trinken danach sparen wird, sondern dann nach Hause fährt und ins Bett geht. super Plan! Fräulein G. war sogar so schlau sich die Busverbindung vorher rauszusuchen.... letzter Bus: 23:14 singen war toll und A-K ist froh, dass sie hingegangen ist. um kurz vor 11 verabschiedet sie sich, um rechtzeitig beim Bus zu sein. man kann nie wissen, wenn nicht viel los ist fahren die nachts schon mal früher. nicht mit eingerechnet hatte AKG aber Martins anhängliche Katzen. um 23:04 steht sie vor dem Café del Sol und traut sich nicht weiter zu gehen, weil sie angst hat die Katzen würden ihr auch noch über die Dresdener Str. folgen. die einzige Chance: Katzen zurück bringen. also läuft sie wieder zurück... im Eilschritt... weil rennen mit Erkältung bei so kalter Luft... nicht so empfehlenswert.... klingelt bei Martin übergibt ihm seine Katzen... er amüsierte sich kurz... und sie läuft wieder davon richtung Bushaltestelle.... es ist 23:10. nun doch ab und zu rennend, versucht sie vor dem Bus an der Haltestelle zu sein... aber als sie erneut am Café del Sol ist (23:13) sieht sie den Bus noch zurücksetzen und davon fahren. nachdem sie noch ein stück gerannt ist gibt sie es auf, heult ein bisschen vor Ärger und nimmt sich als neues Ziel vor, für die letzte Bahn um 12 am Königsplatz zu sein.
ich brauch nicht noch den ganzen Heimweg zu erzählen... ich hab noch ein paar Straßenbahnen aus der Ferne gesehen. ich habe festgestellt, dass um 12 keine Bahn am Königsplatz fährt, abgesehen davon, dass wegen einer Betriebsstörung sowieso keine Bahn durch die Fußgängerzone fuhr, und ich habe schließlich eine der wirklich letzten bahnen richtung betriebshof wilhelmshöhe an der Weigelstraße genommen. ich hab mich noch ein paar mal aufgeregt ... aber ich lebe noch und wenn ich morgen nicht so früh aufstehe, dann hoffe ich mal, dass das auch so bleibt... und wer weiß... vielleicht war der Spaziergang ja auch gut für die Erkältung, dann haben sich die Blasen an den Füßen wenigstens gelohnt.

28.1.09 02:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung